Auenland 2022: Wir sind bereit – du auch?

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Kinderstadt Auenland und alle, die es werden wollen, liebe Eltern und Freunde,

wir freuen uns sehr euch endlich mitteilen zu können, dass die Kinderstadt Auenland im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.
Obwohl wir in diesem Jahr leider eine coronabedingte Zwangspause einlegen mussten, verändern sich einige Dinge nicht: Wie ihr es von uns gewohnt seid, öffnen sich die Tore für die Stadtbevölkerung des Auenlandes in der ersten Woche der Herbstferien, also vom 10. – 14.10.2022.

Ganz besonders stolz sind wir darauf, dass das Auenland trotz aller Umstände Geburtstag feiert. Im Oktober 2011 fand das erste Auenland statt. Neben vielen neuen Gesichtern unterstützen uns auch noch einige ‚alte Hasen‘. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Ohne eure Unterstützung wären wir nie soweit gekommen!

Die Planungen für das kommende Jahr laufen auf Hochtouren, denn wir können es kaum abwarten, unser Jubiläum mit euch zu feiern. Wir freuen uns auf jeden einzelnen von euch und sind bereit, wenn es wieder heißt: Auenland in Kinderhand. Wollt ihr weiterhin über aktuelle News oder Updates informiert werden? Dann schaut regelmäßig auf unserer Website vorbei.

Bis ganz bald
Euer Orga-Team

Auenland wegen COVID-19 auf 2022 verschoben


Die nächste Kinderstadt Auenland unter der Trägerschaft von Rasselbande e.V. wird wegen des Corona-Virus nicht regulär in den Herbstferien 2021, sondern ein Jahr später, im Herbst 2022, stattfinden.

Diese Entscheidung haben wir Organisatoren getroffen, da das Konzept der Kinderstadt mit den derzeit notwendigen Hygienekonzepten nicht vereinbar ist. Das Auenland bringt Menschen aus den verschiedensten Bereichen zusammen. Es lebt von seinen 120 Kindern aus unterschiedlichen Schulen und den rund 100 ehrenamtlichen Betreuern, Arbeitgebern, Organisatoren und weiteren Helfern. Eine ständige Durchmischung aller Beteiligten läßt sich bei diesem Projekt nicht verhindern.

Da wir zu diesem Zeitpunkt davon ausgehen müssen, dass Corona uns noch bis in den Herbst 2021 begleitet, haben wir entschieden, dass unser aller Sicherheit vor geht. Wir Organisatoren sind uns der Verantwortung, die wir während dieser Pandemie tragen, bewusst und möchten durch unser Ferienprojekt nicht die Gesundheit anderer gefährden.
So traurig wir auch einerseits sind, so sehr freuen wir uns auch schon auf das Auenland 2022!

Bleibt alle gesund & dem Auenland treu. Wir sehen uns 2022!

Abbauen und Aufräumen!

Am Samstag müssen alle noch einmal richtig mit anpacken! Zelte, Hütten und Bauwagen verschwinden wieder vom Schulhof. Die Bühne in der Aula mit all ihrer Technik wird abgebaut und jeder genutzte Raum blitzeblank geputzt – bis alles so aussieht wie vorher. Zum Glück haben heute viele Eltern kräftig mit angepackt! So hat auch der Abbautag richtig Spaß gemacht! Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!

Grandioser Abschied vom Auenland!

Letzter Tag der Kinderstadt! Endlich durften auch Eltern und Freunde ins Auenland kommen. Die Besucher wurden vom Auenländer Tourismusbüro durch die Stadt geführt, guckten den Bürgern bei der Arbeit zu und erlebten ein tolles Bühnenprogamm.

Die Auenländer hatten eine Quizshow und eine Modenschau vorbereitet. Das Parlament wurde entlassen und den vielen Helfern und Unterstützern laut und deutlich Danke gesagt. Bürgermeister Henry hielt zudem eine beeindruckende Abschiedsrede.

Alle sind ein bisschen traurig, dass es vorbei ist und gleichzeitig irre glücklich und stolz, gemeinsam ein so wunderschönes Auenland geschaffen zu haben!

Aue für alle!

Die Einnahmen des Auenlands steigen, weil das Parlament eine Gewerbesteuer für den Markt und das Auenland-Café beschlossen hat. Das erwirtschaftete Geld geht per Eilbeschluss an die Arbeitgeber & Helferkinder, die Putzkolonne & Müllabfuhr.

Demo im Auenland!

Nachdem die Steuern in der Kinderstadt gesenkt wurden, konnte die Bank keine Gehälter mehr auszahlen. Die Bürger zogen sofort mit Plakaten vors Parlament und forderten „Wir wollen Geld!“. Das Parlament rief daraufhin eine Sondersitzung ein und erhöhte schließlich die Steuern wieder, so dass nun alle Auenländer ihren Lohn bei der Bank einlösen können.

Hier hört Ihr die Forderung der Auenland-BürgerInnen
« Ältere Beiträge