Die Kinderstadt Barmstedt ist eine Ferienmaßnahme für Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren, die alle zwei Jahre in einer Herbstferienwoche stattfindet.

Grundlegende Idee der Aktion ist es, Kindern die Strukturen einer Stadt zu vermitteln, dabei das Bewusstsein für Demokratie zu schärfen und somit das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit der Kinder zu stärken.

Ablauf

Das Auenland dauert von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 18 Uhr.

Die Kinder beginnen ihren Tag in der Kinderstadt mit einem Frühstück und gehen dann ins Arbeitsamt, um sich dort eine „Arbeit“ für den Vormittag auszusuchen.

Das Arbeitsangebot ist sehr vielfältig – es reicht von Feuerwehr, Polizei, Müllabfuhr über Schmied, Drechsler, Florist, Pferdewirt, Apotheker bis zu Schmuckdesigner, Zeitungsredakteur, Programmierer oder Banker. Rund 60 ehrenamtliche Helfer fungieren als Arbeitgeber im Auenland.

Die während der Arbeitsschicht produzierten Waren werden auf dem Auenland-Markt angeboten und können von den Bürgern dort erworben werden.

Die erste Arbeitsschicht des Tages dauert von 9.30 bis 11.30 Uhr – die zweite (nach dem Mittagessen) von 14 bis 16 Uhr.

Nach jeder Schicht holen sich die Kinder ihren Lohn (die Aue) von der Bank und geben gleich darauf die Hälfte dieses Lohn als Steuern beim Finanzamt ab.

Mit den Steuern werden die „öffentlichen Leistungen“ wie Müllabfuhr, Feuerwehr, Polizei, Bürgermeister, Parlament, Markt, Arbeitsamt, Sanitätsdienst und Kirche finanziert.

Jeden Tag um 17 Uhr wird eine Stadtversammlung abgehalten, in der unter anderem Wahlen stattfinden, Stadtregeln besprochen und Entscheidungen des Parlaments bekanntgegeben werden.

Der Auenlandtag endet nach dem Abendbrot um 18.30 Uhr.

Demokratische Strukturen

Das Auenland hat 120 Bürger, die nach Alter und Geschlecht in 10 Gruppen eingeteilt werden. Jede Gruppe wählt einen Gruppensprecher. Die zehn Gruppensprecher bilden das Parlament des Auenlandes. Das Parlament tagt jeden Vormittag, entwirft eine Verfassung und setzt Anträge der Bürger um, die z.B. auf der Stadtversammlung gestellt wurden. Der von der Stadtversammlung gewählte Bürgermeister des Auenlandes sitzt dem Parlament vor.